ZDF Cannabis als Heilmittel Außendienst auf der Hanf-Plantage 08.2014

Die Schmerzen in der Hüfte und in den Beinen waren so stark, dass Rivka dachte, sterben zu müssen. Geholfen hat ihr die Einnahme von Cannabis. Wie in Deutschland ist das als Rauschmittel auch in Israel verboten. Aber als Heilmittel darf Cannabis eingesetzt werden. Die ZDF-außendienst-Reporterin Anja Roth hat ein besonderes Altenheim besucht, in dem die Bewohner mit Cannabis therapiert werden. Und sie war auf der größten Cannabis-Farm des Landes in Tikkun Olam.

von Lars Westermann

Cannabis gibt Bewohnern im Altenheim Lebensqualität zurück
Vor 20 Jahren begann ein Altersheim im Kibbutz Naan mit dem Einsatz von Cannabis zur Schmerzlinderung. Mittlerweile kann es auch bei der Krankheitstherapie helfen. Israelischen Wissenschaftlern gelang es, den Bestandteil Tetrahydrocannabinol (THC), der Rauschzustände auslöst, zu isolieren. So ist es möglich, Präparate anzubieten, die nur den Wirkstoff Cannabidiol (CBD) enthalten. CBD wirkt entzündungshemmend, entkrampfend und angstlösend und bietet sich so besonders in der Therapie von Multipler Sklerose, Arthritis, Parkinson und psychischen Erkrankungen wie einer posttraumatischen Belastungsstörung an. „Ich hatte sehr schwierige Nächte – mit vielen Albträumen aus meiner Kindheit während des Holocaust. Cannabis aber gibt mir Ruhe und Ausgeglichenheit, mir geht es viel besser“, berichtet Moshe Roth. Auch die anderen Bewohner des Altenheims bestätigen, dass sie dank der Cannabis-Produkte wieder an Lebensqualität zurück gewonnen haben.

Israel will Vorreiter-Rolle für medizinischen Cannabis einnehmen
Insgesamt konsumieren in Israel mehr als 10.000 Patienten täglich legal Cannabis, allerdings nur auf ärztliche Anordnung. Für einen Großteil des Anbaus und der Herstellung verantwortlich ist die Farm Tikkun Olam, was übersetzt so viel bedeutet wie „Rettung der Welt“. Unsere Reporterin hat sich zwischen den Tausenden Hanf-Pflanzen umgesehen und sich von den Bemühungen Israels, weltweiter Vorreiter für medizinisches Cannabis zu werden, überzeugt. Den religiösen Segen haben die Patienten in Israel auf jeden Fall: Der Rabbiner Efraim Zalmanovich erklärte den medizinischen Cannabis-Konsum in der Therapie für koscher, da er einen guten Zweck verfolge.

http://www.zdf.de/auslandsjournal/aussendienst-als-cannabisbauer-34572260.html

Category:

TV-Beiträge

1 Comment

  • woewe 4 Jahren ago

    Im Moment wird dort nahezu ausschließlich mit CBD behandelt oder anders herum: THC-frei.
    Einige Krankheiten bzw. Symptome lassen sich aber nur mit THC bzw. besser in einer Kombination THC + CBD behandeln: MS, Tourette, Anorexie bei Krankheiten oder als Nebenwirkung …

    THC + CBD, da reduziert CBD als Antagonist die durch THC ausgelösten psychedelischen Effekte von THC.

    Ich denke, hoffe, dass sie dort bald auch THC in die Behandlung einbeziehen werden, dort, wo es sich als notwendig erweist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*